11. März 2015
Linke Ratsherren spenden für Pfandringe

Die Linke begrüßt den Vorschlag der Stadtverwaltung Spenden zur Aufstellung von Pfandringen zu sammeln.

In einen OpenAntrag hatte die Fraktion PiratenLinke bereits im letzten Februar die Stadtverwaltung aufgefordert, geeignete Standorte für Pfandringe zu finden. Der Rat nahm diesen Antrag einstimmig an. Die Ratsherren der Fraktion Die Linke Lars Reineke und Peter Kurbjuweit spenden nun jeweils 200 Euro für Pfandringe.

„Aufgrund der auch in einem reichen Land wie Deutschland vorhandenen Armut sammeln Menschen Flaschen, kassieren das Pfand und verdienen sich damit ihren Lebensunterhalt oder ein paar Euro dazu. Es ist jedoch nicht immer leicht an die Pfandflaschen zu kommen. Dafür müssen die Männer und Frauen in Papierkörben wühlen, sich durch Speisereste, Kippen oder gebrauchte Tempotaschentücher graben, oder sie laufen Gefahr, sich an Scherben zu verletzen. Dieses Risiko wollen wir minimieren“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Lars Reineke.

„ Die Armut kann zwar mit Pfandringen nicht beseitigt werden, wir hoffen jedoch mit den Anbringen von Pfandringen auf die Armutsproblematik aufmerksam machen zu können.“ ergänzt Ratsherr Peter Kurbjuweit.

Die Ratherren der Fraktion Die Linke hoffen, dass ihrem Beispiel gefolgt wird und so die erforderlichen Spenden bald zusammenkommen.  

 

Powered by Joomla!. Template modifiziert 2011 von B. Mex. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.