Die LINKEN sind Mitbegründer des Antiatomplenums
18. Februar 2014

DIE LINKE. Hameln-Pyrmont ruft zur Teilnahme an der „Energiewende retten“ Demonstration in Hannover auf

antiatom 260x144In den ersten 100 Tagen strebt die Große Koalition eine Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) an. Experten und Expertinnen aus Umweltschutzverbänden und Initiativen befürchten die völlige Umdeutung der Energiewende sowie eine Kehrtwende in Bezug des Atomausstiegs.


„Die aktuellen Vorhaben zur Neugestaltung des EEG könnten die Umkehrung der Energiewende bedeuten. Entgegen den positiven Entwicklungen die nach der Katastrophe in Fukushima verfolgt wurden sollen nun Rückschritte beschlossen werden. Ein Beispiel dafür ist die geplante Deckelung des Ausbaus und der Förderung von erneuerbaren Energien. Stattdessen setzt die Große Koalition auf die Nutzung von Kohlekraft durch neue Subventionsmöglichkeiten. „Die großen Energiekonzerne konnten ihre Interessen scheinbar mal wieder wesentlich besser einbringen als die Bürgerinnen und Bürger“, so die heimische Bundestagsabgeordnete Jutta Krellmann.

Weiterlesen...
 
07. März 2013

Strahlung bleibt auch unter "rot-grün"gefährlich!

Verabschiedeter Antrag aus der 1. Sitzung des 4. Landesparteitags DIE LINKE. Niedersachsen vom 09.02.2013/Hameln


antiatom 260x144Seit der Katastrophe von Fukushima besteht in der Bevölkerung Konsens, schnellstmöglich aus der Kernenergie auszusteigen. Die Nutzung regenerativer Energie wird beschleunigt ausgebaut.


Politisch umstritten war und bleibt, wie schnell die restlichen Atornkraftwerke angesichts der Risiken abgeschaltet werden müssen. Gegenstand politischer Auseinandersetzung ist auch, wer die Kosten der Energiewende zu tragen hat. Für uns ist klar: Nur zurückgebaute AKWs sind sicher. DIE LINKE bekräftigt auch: Die Energiewende muss sozial ausgestaltet sein.
Wir werden uns an den Aktionen der Anti-Atom-Bewegung zum 2. Jahrestag der Katastrophe von Fukushima beteiligen: Wir rufen unsere Mitglieder, Wählerinnen und Wähler, Freundinnen und Freunde und Sympathisanten auf, an der Aktions- und Menschenkette am 9.3. 2013 rund um das Atomkraftwerk Grohnde mitzuwirken.

Weiterlesen...
 
17. Oktober 2012

Der nächste MOX-Transport kommt

mox flyplak nov2012 Der nächste Plutonium-MOX-Transport steht an!

Es ist geplant Mitte November den 2. MOX-Transport mit 8 MOX-Brennelementen durchzuführen. Die Brennelemente kommen aus dem Atomkomplex Sellafield mit der schrottreifen einwandigen Fähre “Atlantic Osprey”. Im Hafen von Nordenham fahren 2 LKWs dann in das Atomkraftwerk Grohnde.

Die Strecke wird die gleiche sein, wie schon mit dem ersten Transport im September. Dies war die Strecke, die der erste MOX-Transport gefahren ist (Google-Maps).

Auch den MOX-Ticker wird es bei uns auf der Seite wieder geben. Immer informiert was gerade passiert.

 
06. September 2012

MOX-Transporte absagen

antiatom 260x144Die Bürgerinitiative Umweltschutz und die Regionalkonferenz ‚Grohnde abschalten‘ haben heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Hannover gefordert, die für September und November geplanten Transporte plutoniumhaltiger Mischoxid-(MOX)-Brennelemente aus Sellafield über Nordenham in das niedersächsische AKW Grohnde abzusagen. Dazu erklärte der umweltpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Kurt Herzog: 

 „Die von E.On beantragten Atomtransporte sind wegen der Proteste in den vergangenen Jahren bereits dreimal verschoben worden, aber dieses Mal scheint die Landesregierung entschlossen zu sein, sie tatsächlich  durchzuboxen. Das wollen wir ihr nicht durchgehen lassen: Die Risiken der Transporte sind hoch, und die Gefahren beim Einsatz von MOX-Brennelementen sind es ebenfalls. Deswegen unterstützt DIE LINKE die für diesen Sonntag geplanten Protestaktionen. Allein die Berichte über Qualitätsmängel bei den diesjährigen Revisionsarbeiten in Grohnde und die Mängel beim Katastrophenschutz des Landkreises Hameln-Pyrmont sind Grund genug, die MOX-Transporte bis auf weiteres auszusetzen.“

 
03. September 2012

Plutoniumbrennelemente für Grohnde in diesem September

antiatom 260x144Am kommenden Sonntag wird in Hameln der Film "Das Ding am Deich" gezeigt, anschließend gibts einen Fahrzeugdemozug durch Hameln zum AKW Grohnde.

Es wäre gut, wenn viele Menschen sich nach dem Film am Demozug beteiligen würden.
Wir brauchen keine zusätzlichen Atomrisiken, wir brauchen eine erfolgreiche Energiewende und wirksamen Klimaschutz.

Eon will im September plutoniumhaltige MOX Brennelemente nach Grohnde bringen lassen!

Weiterlesen...
 

Zweitstimme für die LINKE.

zweitstimme

Atomausstieg fiX!

Powered by Joomla!. Template modifiziert 2011 von B. Mex. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.